ImpressumDatenschutzKontakt
Aktuell
Das Museum
Dauerausstellung
Wechselausstellungen
Veranstaltungen
Fotogalerie
Archiv

Fotoclub Tele Freisen - Meisterbilder

 

Bei der Deutschen Fotomeisterschaft 2011 in Olfen (Westfalen) wurde der Fotoclub Tele Freisen zum ersten Mal in seiner fast vierzigjährigen Geschichte Deutscher Fotomeister.

 

Insgesamt wurden von der Jury 3.690 Werke von 769 Teilnehmern bewertet. Die Fotografen des Clubs aus dem Saarland erbrachten eine außerordentliche Leistung: 18 von ihnen erzielten 28 Annahmen!

 

Die Ehrung der Gewinner und Preisträger fand am 15. Oktober im Rahmen der großen Bundesfotoschau in Olfen statt.

 

Die Ausstellung im Stadtmuseum St. Wendel bildet den Auftakt eines umfangreichen Fotoprojektes, das im Sommer 2013 stattfinden wird – dann wird der Fotoclub Tele Freisen, unterstützt durch das Team des Stadtmuseums St. Wendel, die Deutsche Fotomeisterschaft ausrichten.

Den Unterschied zwischen künstlerische und angewandte Fotografie hat sich erst seit etwa 1945 herausgebildet.

Im Allgemeinen wird bei der künstlerischen Fotografie das Foto als „Werk“ bezeichnet, und ist als bildende Kunst zu verstehen. Bei künstlerischen Fotos geht es nicht so sehr um die Darstellung einer „objektiven Wirklichkeit“, sondern um die Interpretation eines bestimmten Moments. Solche Fotos sind zumeist Teile aus Serien. Die Betrachtung der gesamten Serie kann das Verstehen der beabsichtigten Aussage erleichtern. Das Studium der künstlerischen Fotografie findet meistens an Kunstakademien statt.

 

Bei Fotos aus dem Bereich der angewandten Fotografie bildet das abgebildete Subjekt inhaltlich den Mittelpunkt und steht auch die kommerzielle Verwertung im Vordergrund. Hierzu gehören z. B. die Dokumentar-, Reportage-, Porträt-, Werbe- oder Modefotografie. Auch angewandte Fotografie kann man an Kunstakademien studieren, aber es gibt auch die Möglichkeit, eine Lehre zu absolvieren und so den Beruf des Fotografen zu erlernen.

Und dann gibt es die vielen Amateurfotografen, die sich künstlerisch mit dem Medium auseinander-setzen. Manchmal sind Berufsfotografen die für sich selbst frei arbeiten möchten, manchmal aber auch fotografierende „Laien“, die die Fotografie als Hobby betreiben.

Der Deutsche Verband für Fotografie e.V. (DVF) bietet sich als Forum für nationale und internationale Fotoausstellungen, Fotoseminare, Fotoclubs, Hobbyfotografie und Wettbewerbs-fotografie an. Er steht als Synonym für die

deutsche Amateurfotografie. Bei den DVF-Wettbewerben werden sog. IRIS-Punkte vergeben: für eine Annahme (= das Foto wird für die Wettbewerbsausstellung angenommen) 

1 Punkt, für eine Annahme mit Urkunde 2 Punkte, mit Medaille 3 Punkte.

 

Bildende Künstler beteiligen sich aber eher an Ausstellungen im Rahmen verschiedenster Fotowettbewerbe, die z. B. von Kunstzeitschriften, Museen, Akademien oder Städte und Gemeinde ausgeschrieben werden. Hier spricht man von Preisen und Anerkennungen.